Die Zucht

Die Ansiedlung der Wildschweine im Gatter fing am 22. Dezember 2007 mit 20 Stück Bachen und 4 Stück Überlauferkeilern an. Dieser Stammbestand wurde von drei verschiedenen Züchtern gekauft.

Der Aufbau des heutigen, vollen Bestandes wurde aus unserer eigenen Zucht in Hinblick auf die Qualitaet und Rassereinheit unter strenger Selektierung durchgeführt. Momentan planen wir, keine Stücke mehr zuzukaufen. Grundlage der fachgemaeßen Zucht ist die Identifikation der einzelnen Stücke. In unserer Züchtung sind alle Stücke mit Mikrochip oder Ohrmarke versehen und haben ein eigenes Herkunftsblatt. Aus diesem Grund kann eine ungeplante Verpaarung nicht passieren. Die endgültige Anzahl der Zuchtbachen wird 60 Stück betragen.

Unser wichtigstes Ziel ist es, den Stammbestand zu bewahren und zu vermehren, der dem Fenotyp des Wildschweines (wie Farbe, Form, Schwarte, Körperausmaß, Proportionalitaet) entsprechen muss, und die nicht geeigneten Stücke aus der Zucht zu entfernen. Die Untersuchung der DNS von Zuchtkeilern dient diesem Ziel.

Um die nutzbare Lebenszeit der Zuchtbachen ausschöpfen zu können – statt dem vorher üblichen Synchron-Frischen in kleineren Gruppen – wurde die Verpaarung und das Frischen einmal pro Jahr herbeigeführt. Diese Praxis ist viel natürlicher als das Synchronfrischen. Die meisten Frischlinge kommen – wie in der Natur – Ende Februar/Anfang Maerz auf die Welt.

Zur Rentabilitaet der Zucht ist es nötig, mindestens 5 Stück Frischlinge pro Bache aufziehen zu können.